Der kleine Louis hatte schon einiges hinter sich, als er zu seinem Fototermin antrat:

Durch eine nicht behandelte Augenerkrankung war er fast erblindet. Er war als Straßenhund zunächst in einer Auffangstation in Portugal gelandet, wo er wegen seines Handicaps nicht die besten Aussichten hatte. Dann durfte er zu einer Pflegefamilie ausreisen, bei der ich ihn auch kennenlernte.

Der kleine Mann war naturgegeben bei seiner Fotosession etwas unsicher und orientierte sich stark an seinen Bezugspersonen. Auch der Blick ins Leere auf den Fotos läßt erkennen, daß er sich mehr über akustische Signale zurechtfindet als über’s Visuelle. Ich erlebte ihn aber als fröhlichen kleinen Hund, der Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten gerne annimmt.

Mittlerweile hat Louis auch eine Augen-OP überstanden und die Prognosen für seine Sehkraft sind sehr gut! Jetzt fehlt ihm zu seinem Glück nur noch ein liebevoller Platz für immer.

Wer den “Bonsai-Schäferhund” kennenlernen möchte, darf sich gerne an den Verein Hope4Friends wenden, über den er vermittelt wird.